Übersichtstabelle sogenannter Prepaid-Kreditkarten. Es gibt zurzeit nur wenige Prepaid-Kreditkarten in Deutschland. Prepaid-Kreditkarten sind eigentlich nur dann interessant, wenn Sie keine reguläre Kreditkarte bekommen können oder beantragen möchten.

Prepaid-Kreditkarte

Revolut MasterCard
Revolut MasterCard: Prepaid Kreditkarte mit kostenlosem Girokonto. Ohne Auslandsentgelt für den Einsatz außerhalb der Eurozone.
Kundendienst: 
***
Jahresgebühr: 
0,- €
Limit: 
-
Money2Go MasterCard
Money2Go MasterCard: Im ersten Jahr kostenlose Kreditkarte auf Guthabenbasis. Kommt ohne Schufa-Abfrage aus. Aufladung per SOFORT-Überweisung.
Kundendienst: 
***
Jahresgebühr: 
7,95 €
Limit: 
10.000,- €
InsideCard Visa Kreditkarte
InsideCard: Prepaid Visa Kreditkarte, mit der Sie nach erfolgter Aufladung über Guthaben in beliebiger Höhe verfügen können. Mit PIN für extra Sicherheit.
Kundendienst: 
***
Jahresgebühr: 
25,- €
Limit: 
-
PayangoCard Visa Kreditkarte
PayangoCard: Solide Prepaid Kreditkarte, mit der Sie überall zahlen können, wo Visa Kreditkarten angenommen werden. Auf Wunsch mit individuellem Motiv.
Kundendienst: 
***
Jahresgebühr: 
25,- €
Limit: 
-
ADAC ClubmobilKarte
ADAC ClubmobilKarte - prepaid: Prepaid-Version der populären ADAC Kreditkarte, mit der Sie 1% Ermäßigung beim Tanken bekommen.
Kundendienst: 
***
Jahresgebühr: 
29,- €
Limit: 
1.500,- €
Payback Visa Prepaid
Payback Visa Prepaid: Kreditkarte auf Guthabenbasis, die Sie im ersten Jahr gratis erhalten. Mit jeder Zahlung werden Payback-Punkte angespart.
Kundendienst: 
***
Jahresgebühr: 
29,- €
Limit: 
-
neteller
Neteller Prepaid MasterCard: Praktische MasterCard mit eingeschränktem Kundendienst für den deutschen Raum. Die Plastikkarte kostet eine Gebühr.
Kundendienst: 
**
Jahresgebühr: 
0,- €
Limit: 
720,- €
Viabuy Prepraid MasterCard
Viabuy Prepaid MasterCard: Neue und vielseitige Prepaid MasterCard, die Sie ohne Kosten aufladen können. Mit diversen Warnmöglichkeiten.
Kundendienst: 
**
Jahresgebühr: 
29,90 €
Limit: 
1.000,- €

Wichtigste Merkmale

  • Wenn Sie eine Prepaid-Kreditkarte nutzen, bezahlen Sie immer direkt.
  • Nur ein positives Saldo ist möglich. Sie können niemals überziehen. Es ist auch nicht möglich, Ankäufe in Raten zu bezahlen.
  • Prepaid-Kreditkarten werden weniger häufig akzeptiert. Autovermietungen akzeptieren beinahe nie eine Prepaid-Kreditkarte. Sie können eine Prepaid-Kreditkarte meistens auch nicht für Reservierungen nutzen, wie es bei Hotels üblich ist. Eine Prepaid-Visa ist also nicht dasselbe wie eine normale Visa-Karte.
  • Weil ein Kredit unmöglich ist, ist eine Prepaid-Kreditkarte für jedermann zugänglich. Bei der Antragsstellung wird also nicht nach Ihrem Einkommen oder Ihren Schulden gefragt.
  • Begrenzter Kreditrahmen. Um Betrügereien zu vermeiden, gibt es viel strengere Transaktionslimits als bei anderen Kreditkarten.
  • Es gibt mehr zusätzliche Kosten. Prepaid-Kreditkarten berechnen häufig Gebühren für das Aufladen der Kreditkarte, während dies bei regulären Kreditkarten fast immer kostenlos ist. Darüber hinaus werden manchmal Eröffnungs- und Aufhebungskosten berechnet. Wenn Sie die Prepaid-Kreditkarte eine Weile nicht nutzen, werden manchmal Inaktivitätskosten berechnet. Alle verschiedenen Kosten zusammen können sich zu einem beträchtlichen Betrag summieren.

Über Prepaid-Kreditkarten

Prepaid-Kreditkarten wurden entwickelt, um Kreditkarten zugänglicher zu machen - auch für Menschen, die reguläre Kreditkarten nicht beantragen können oder wollen. Da ein Kredit mit einer Prepaid-Kreditkarte grundsätzlich ausgeschlossen ist, gibt es kein finanzielles Risiko für den Kreditkarten-Anbieter und kommt jeder Konsument unabhängig von seiner Kreditwürdigkeit in Betracht.